Podcasts

PRINZIPIELL FÜHRUNG – Mitarbeiterführung für Effizienz und Zufriedenheit

Apple Podcast   Spotify   Deezer

Im Podcast „Prinzipiell Führung“ geht es nicht um Werbung, nicht um Neukundengewinnung. Es geht auch nur einerseits um Mitarbeiterführung, andererseits aber geht es um Informationen für Sie persönlich, für Ihr gesamtes Leben. Ob Sie nun Führungskraft sind oder nicht, spielt dabei gar keine Rolle. Es geht um Strukturen die Sie befähigen können, noch besser selber zu denken. Es geht um relevante Informationen und Zusammenhänge für Sie und uns, ums Mensch sein, ums Zusammenleben, um lebensrelevante, vielleicht überlebensrelevante Informationen für uns alle.

Da alle Episoden aufeinander aufbauen und sich später miteinander verzahnen, empfehle ich, die Episoden der Reihenfolge von 1 bis n zu hören.

PRINZIPIELL FÜHRUNG – Mitarbeiterführung für Effizienz und Zufriedenheit

In diesem Podcast werden nahezu alle Fragen bezüglich der Mitarbeiterführung geklärt. Und das umgangssprachlich und nachvollziehbar.

In der Episode 3 mit dem Titel Führung gehe ich auf erste grundsätzliche Fragen zur Mitarbeiterführung ein. Eine dieser Frage lautet:

Sind Führen und Managen eigentlich das Selbe?

Da wir hier leider nicht in einen Dialog treten können, beziehe ich mich auf die Antworten aus den Dialogen mit meinen Kunden, in diesem Fall vorwiegend Führungskräfte. Denen habe ich natürlich die gleiche Frage tausende Male gestellt habe. Die meisten haben ein vages Gefühl, dass Managen und Führen etwas anderes sein müssten, können den Unterschied allerdings nicht in Worte fassen, können ihn somit nicht denken, kennen den Unterschied somit nicht wirklich. Wenige sind sich sich sicher, das beides das Gleiche ist.

Und das, so meine ich, ist ein Problem. Trennen wir also das Vermengte und fügen das Ausgeschlossene hinzu:

Zunächst komme ich zur Definition von Managen:

Managen, direkt übersetzt heißt: Handhaben. Was wird beim Managen gehandhabt? Menschen? Nein. Beim Managen geht es um Prozesse um sachliche Prozesse. Um das Handhaben von technischen, logistischen, monetären und anderen sachlichen Prozessen. Managen kann übrigens jeder, zumindest jeder, der eine Ausbildung in Form einer Lehre oder eines Studiums absolviert hat. Beispiel: Der Bäcker, kann aufgrund des in seiner Ausbildung vermitteltem Wissen den Backprozess handhaben. Er weiß wie der Teig zusammengestellt und angerührt werden muss, wie lange er ziehen muss, wie heiß der Ofen sein soll und wie lange das Brot darin optimalerweise verweilt. Ebenso weiß ein Buchhalten wie er die Zahlen handhaben und der Ingenieur, wie er eine Brücke konstruiert oder den Produktionsprozess handhaben muss, damit das gewünschte Ergebnis dabei herauskommt. Beim Managen geht es also um sachliche Prozesse. Und hierin in unsere Wirtschaft richtig gut.

Nun, da alle Dinge und Prozesse aber mindestens über zwei Seiten verfügen, muss es neben den Sachen noch was anderes geben. Und diese Seite ist die wichtigste: der Mensch. Und da Menschen keine sachlichen Prozesse sind, brauchen wir hier etwas anderes: Das Führen.

Hier die Definition: 

Führen ist das zielgerichtete bewusste Beeinflussen von Menschen.

Lassen Sie sich den Satz mal zwischen den Ohren zergehen. Führen ist das zielgerichtete, bewusste Beeinflussen von Menschen.

Wie geht es Ihnen dabei? Woran denken Sie, wenn Sie das Wort Beeinflussen hören. Mehr als die Hälfte der mir bekannten Menschen verspüren dabei ein unangenehmes Gefühl und wenn ich frage Warum? Sagen Sie, dass Sie an Manipulation denken.

Das ist übrigens ein weiteres Beispiel dafür, wie sehr unser Gehirn dazu tendiert, Begriffe gleichzusetzen, die sinnvollerweise getrennt sein sollten, weil sie nämlich etwas anders bedeuten. Führen und manipulieren ist nämlich was anderes:

Ich erkläre:

Auch wenn wir hier, Sie liebe Zuhörerin und Sie lieber Zuhören und ich als Sprecher im Vorfeld kein gemeinsames Ziel vereinbart haben hat dieser Podcast einen Namen: Prinzipiell Führung.

Diese Name verspricht Ihnen, dass es hier Führung geht und ich, der ich den Namen gewählt habe weis das auch.

Wenn Sie zum Ende dieses Podcasts eine fundierte, klare, praxistaugliche Vorstellung von Führung haben, dann habe ich Sie bewusst und zielgerichtet beeinflusst. 

Bewusst beeinflusst deshalb, weil ich mir vorher zumindest ein klein wenig überlegt habe, was ich hier erzähle, und zielorientiert aufgrund des Namens dieses Podcasts, der Ihre Erwartungen in eine bestimmte Richtung, auf ein bestimmtes Ziel, auf ein gewünschtes Ergebnis gelenkt hat. 

Denn meine Definition von Führung lautet

Führen ist das zielgerichtete bewusste Beeinflussen von Menschen.

Sollten Sie allerdings, nach hören dieses Podcasts, bei mir eine Kühl-Gefrierkombination kaufen, die Sie gar nicht haben wollen, dann hätte ich sie manipuliert. Dann hätten nämlich Sie und ich ein anderes Ziel.

Und das ist der Unterschied zwischen Führen und Manipulieren –

Beim Führen haben wir ein gemeinsames Ziel, und wir benutzen bewusst Methoden um uns gegenseitig zu beeinflussen, um das von beiden gewünschte Ergebnis zu erreichen.

 beim Manipulieren hingegen hat jeder ein eigenes, vom anderen abweichendes Ziel und es geht darum, wie der eine den anderen möglichst von ihm unbemerkt so manipuliert dass er sich für das Ziel, für das gewünschte Ergebnis des Manipulators engagiert. Dadurch entsteht alles, nur kein Vertrauen. Alles nur kein gemeinsamer Erfolg. Mehr zur Manipulation, zu ihrer grundlegenden Struktur, werden Sie übrigens bei der später folgenden Episode „Drama-Dreick“ erfahren.

Mehr erfahren Sie, wenn Sie reinhören. Viel Spaß dabei. Sie sind herzlich willkommen 🙂

Hier Links zum Podcast

Apple Podcast 

Spotify

Deezer